Dienstag, 16. Dezember 2014

Produkttest für Konsumgöttinnen: Nokia Lumia 830- erste Inbetriebnahme und Einrichten des Smartphones


http://www.konsumgoettinnen.de/sites/all/themes/konsumgoettinnen/logo.png
(C) Foto by Konsumgöttinnen
Wie bereits Ende vergangener Woche angekündigt und berichtet, habe ich von den Konsumgöttinnen das neue Nokia Lumia 830 zum Testen erhalten. Der heutige Tagespost wird sich zunächst einmal mit der ersten Inbetriebnahme und dem Einrichten des Smartphones beschäftigen. 


Wie bereits erwähnt hat das Nokia Lumia 830 einen austauschbaren Akku, d.h.  er muss vor dem ersten Benutzen des Handys natürlich erst eingesetzt werden. Beim Akku handelt es sich übrigens um einen BV-L4A Akku mit einer Spannung von 3,8V und einer Kapazität von 2200mAh, was eine maximale Stand-by-Zeit von 22 Tagen verspricht. Das hintere Cover (beim mir in der Farbe grün) kann herausgenommen und ausgewechselt werden. Das gefällt mir sehr gut, weil ich gerne neues ausprobiere und so nicht immer auf dieselbe Farbe festgelegt bin.

Einsetzen des Akkus


Das Rückcover muss zum Einsetzen des Akkus entfernt werden. Das Öffnen der Hülle funktioniert sehr schnell durch das kleine Griffloch am unteren Rand des Smartphones. 
Nokia Lumia ohne Akku

Nokia Lumia mit eingesetztem Akku

Da das Cover sehr biegsam ist, muss man auch keine Angst vor Beschädigungen haben. Beim Wiedereinsetzen des Covers hatte ich am Anfang ehrlich gesagt meine Probleme- wenn man aber erstmal den Dreh raus hat, dann klappt das eigentlich auch ganz gut. Am besten man fängt mit dem unteren Ende an und drückt es dann nach und nach bis es einklickt.


Dort kann man dann auch die Sim-Karte einsetzen, sowie zur Speichererweiterung eine Micro-SD Karte, auf diese beiden Dinge werde ich in einem folgenden Post näher eingehen.



Einrichten des Smartphones
Das Einrichten des Nokia Lumia 830 geht sehr intuitiv und ist für jeden der schon mal ein Smartphone hatte eine Kleinigkeit, es fällt dem Nutzer hier sehr leicht sich zurechtzufinden. Man stellt Uhrzeit, Datum ein und kann sich mit WLAN Netzwerken verbinden.
Hat man die Einrichtung abgeschlossen gelangt man zum voreingestellten Startbildschirm. 

Mir persönlich gefällt es sehr gut, dass der Bildschirm schon eingerichtet ist und man nicht erst alles selbst gestalten muss. So hat man einen ersten Anhalt wie das Ganze funktioniert und wie man ihn selbst für sich konfigurieren kann- hätte ich zu Beginn einen komplett leeren Screen und müsste alles alleine gestalten wäre ich wahrscheinlich überfordert.
Außerdem erhält man so einen ganz guten Überblick, was für Applikationen das Smartphone bietet. Zudem sind für mich sehr viele der vorinstallierten Apps sehr hilfreich: Facebook, Internet, Telefon, Mail, Kontakte, Office, Skype, Lumia Kamera Kalender, und vor allem die Navigation HERE Drive+ nutze ich regelmäßig. Dann kann man natürlich je nach Geschmack schauen, was man sonst noch brauch. Auf meinem Startbildschirm sind zudem der Wecker, Whats App, Skype, Kochen & Genuss, Fotos, Videos, Musik und der Taschenrechner vertreten.
 

So das war´s erstmal zum ersten Einrichten. Morgen folgt ein Post zur Gestaltung des Startbildschirms und der Bedienung des Nokia Lumia 830.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen