Sonntag, 10. Juli 2011

Blogg dein Buch: WestEnd Blues- Sutton Verlag


Von Blogg dein Buch habe ich den Katharina Klein Krimi "WestEnd Blues" von Helmut Barz erhalten, über welches ich heute berichten möchte.

Inhalt / Klappentext



Eigentlich hat Katharina Klei, Hauptkommissarin bei der Frankfurter Kriminalpolizei, genug eigene Probleme: In einer eskalierten Polizeiaktion wurde ihr Partner getötet und sie selbst hat zwei Menschen erschossen. Doch als ihre Nachbarin ermordet wird, muss Katharina deren Tochter, die vierjährige, altkluge Laura, bei sich aufnehmen. Und bald setzt sie alles daran, den Mörder Lauras Mutter zu finden.
Unerwartete Hilfe erhält Katharina vom arroganten, undurchsichtigen und leider viel zu attraktiven Gerichtsmediziner Andreas Amendt.
Aber alles zu seiner Zeit: Erst muss sie Laura noch in den Kindergarten bringen...

Katharina Klein liebt Oldtimer, Waffen und Zeichentrickfilme. Und sie hast Morde: Um die Schuldigen zu überführen, riskiert sie, wenn nötig, Kopf und Kragen.
"WestEnd Blues" ist ihr erster Fall.

Bewertung

Der Krimi hat mir persönlich sehr gut gefallen. Der Schreibstil des Autors ist sehr ansprechend und erzeugt von der ersten bis zur letzten Minute Spannung. Man konnte den Handlungssträngen gut folgen. Und bis zuletzt Minute wusste man nicht, wer die Morde begangen hatte.  Die Tatsachen waren realistisch geschildert, was mich sehr angesprochen hat, weil ich nicht gerne Fantasy Romane oder utopische Stories lese. Besonders interessant, fand ich die Thematisierung der Gentechnik- dies ist ja aktuell auch in den Medien vertreten und hat deswegen auch mein Aufsehen erregt. Der Roman hatte alles was ein Bestseller braucht- Mord, Liebe und Spannung bis zum bitteren Ende. Der Leser wird zum Weiterlesen angeregt, da der Leser über den Mord an Kathraina´s Eltern und ihrer Schwester informiert wird, welches wahrscheinlich in den folgenden Bänden aufgeklärt werden wird. Das Ende des Romans animiert den Leser dazu, den zweiten Band zu kaufen, weil man mehr von der Hauptkommissarin erfahren möchte. Die Hauptperson kommt sehr symphatisch rüber, man kann sich gut mit ihr identifizieren und ist deshalb an der Handlung beteiligt und in das Geschehen involviert.

Falls euch meine Rezension neugierig gemacht hat, könnt ihr hier den Roman kaufen.

Vom Sutton Verlag habe ich freundlicherweise den 2. Band der Serie "African Boogie" zugesandt. Ich bin schon fleißig am Lesen und werde demnächst darüber berichten.

Vielen Dank an Blogg deine Buch für den tollen Test. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen